IT

Anfragen

Gutscheine

Seit 1400….

Die erste urkundliche Erwähnung des Helfenrainhofes geht auf das Jahr 1400 zurück. Die Familie Golser, die vor mehr als 400 Jahren in Besitz des Hofes gelangte, gab ihm den heutigen Namen. So lebt der alte Familienname im Hofnamen weiter.

Heute ist der Golserhof in der zwölften Generation im Familienbesitz. Außergewöhnlich für Südtirol ist, dass viermal die Töchter die Kontinuität der Erbfolge gesichert haben.

 

60 Jahre Gastfreundschaft…

1954 saß Uroma Elisabeth vom Köhlhof, das rege Treiben beobachtend, am Dorfbrunnen in Dorf Tirol, als ein junges Architektenpaar aus München mit dem Bus ankam und sich mit den Koffern im Schlepptau nach einer Unterkunft erkundigte. Geschwind brachte Sie die Eheleute zu ihrer Tochter Hildegard und Ihrem Schwiegersohn Ignaz auf den Golserhof, auf dem es eigentlich zu dieser Zeit gar keine Gästezimmer gab. Tochter Hildegard bewirtete die Münchner Architekten und kümmerte sich um einen Schlafplatz für die beiden. Schnell waren die Betten bezogen, und Hildegard bemühte sich in den folgenden Tagen mit viel Eingabe und Fleiß um ihre ersten Gäste, die daraufhin zu lieben Freunden der Familie wurden.

Über 60 Jahre ist es nun her, dass die Großeltern von Hiltrud Gufler die ersten Zimmer im Golserhof an Gäste vermietet haben. Damals war der Golserhof noch ein traditioneller Südtiroler Bauernhof. Apfelwiesen und Weinplantagen sowie einige Kühe sicherten das Einkommen der Familie, doch schon bald erkannten Hildegard und Ignaz Lamprecht mit ihren Töchtern Maria und Hildegard das Potenzial, das in Südtirol und im Meraner Land steckt: das milde Klima, die einzigartige Naturlandschaft, die ausgeprägten Jahreszeiten und die tiefe Verbundenheit der Menschen mit ihrer Heimat, machen die nördlichste Provinz Italiens zu einem traumhaften Ziel für Urlauber.

Gemeinsam mit dem Münchner Architektenpaar wurden die ersten Umbauarbeiten geplant. Obwohl eigentlich kein Geld für Renovierungen da war, wollte Oma Hildegard Prantl-Lamprecht ihren Gästen schon immer ein schönes und behagliches Urlaubszuhause bieten und ihre Visionen umsetzen. „So hat die Oma einmal buntes Geschenkpapier, das sie damals in Meran gekauft hatte, an die Zimmerwände gekleistert, damit das Heu von der angrenzenden Scheune nicht durch die Ritzen lugte“, erzählt Hiltrud Gufler.

Leider ist Opa Ignaz Lamprecht schon früh heimgegangen und so haben Oma Hildegard und Tante Maria die Pension geführt, bis die damals 20-jährige Hiltrud 1993 den Golserhof übernahm. Hiltruds Eltern Hildegard und Hermann waren lange Jahre mit Leib und Seele Hoteliers und wissen, was einen guten Gastwirt ausmacht: Freude. Diese Passion für den Hotelbetrieb und das „Umbau-Gen“ sind Hiltrud Gufler in die Wiege gelegt worden, denn bereits ihre Oma kam aus einer Gastwirte-Familie und hat dank ihrer ehrlichen, herzlichen Art eine freundschaftliche Beziehung zu ihren Gästen aufgebaut und den Mut gehabt, visionäre Träume in die Tat umzusetzen.

Als Hiltruds Mann Patrick, selbst aus einer Hoteliersfamilie, mit in den Betrieb einstieg, brachte er neue, frische Ideen mit. „Ein echter Glücksgriff und mein persönlicher Jackpot!“, sagt Hiltrud stolz und strahlt mit der Sonne um die Wette. Auch Patrick ist Gastwirt durch und durch - er liebt und lebt seinen Beruf und will den Menschen, die in den Golserhof kommen, um Kraft zu tanken, eine unvergessliche und glückliche Urlaubszeit bereiten.

Bereits seine Eltern haben ihm die schönen Seiten des Gastwirte-Seins vorgelebt und ihm die Freude an diesem besonderen Beruf weitergegeben. Hiltruds Eltern kümmern sich mit unendlicher Hingabe, um die Apfel- und Weinplantagen rings um das Haus und um ihre Enkelkinder. Sie sind stolz auf das, was die ganze Familie erreicht hat.

In den letzten 20 Jahren veranlasste die Familie umfangreiche Renovierungsarbeiten und Umbauten an dem 13. Jh. stammenden Haus. Allen war es immer wichtig, dass der Charme des alten Gemäuers nicht verloren geht und so haben sie während der Bauarbeiten genau darauf geachtet, zeitlose Eleganz mit den bereits bestehenden Elementen zu verbinden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: der Golserhof besticht durch sein einzigartiges Flair und ist für seine Gäste eine Kraftquelle, ein Ort an dem sie entspannen und glücklich sein können.

Mit viel Hingabe pflegt die Familie seit jeher den Ansitz Golserhof und mit innovativen Einfällen und der Liebe zu ihrem Beruf haben Hiltrud & Patrick es gemeinsam geschafft, aus dem einstigen Bauernhaus ein 4-Sterne-Superior-Hotel zu machen - übrigens das kleinste und familiärste im Meraner Land.