Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menü
Anfragen Buchen
 
 

Die Winter- und die Sommerpromenade

An der Postbrücke angekommen, hat der Gast die Wahl zwischen der "Winterpromenade" am orographisch rechten Passerufer und der "Sommerpromenade" am orographisch linken Passerufer. Die Winterpromenade zieht sich bis zum 1624 erbauten "Steinernen Steg" hin; ihr Anfangsstück ist die im historischen Stil gebaute Wandelhalle, die mit Abbildungen Südtiroler Ortschaften geschmückt ist und angelegt wurde, um auch bei Regenwetter oder während heißer Sommertage die Schönheiten der Promenade genießen zu können. Die schattige Sommerpromenade liegt am linken Passerufer inmitten einer üppigen, immergrünen Vegetation. Der Spazierweg endet an der Brücke, die die Sommerpromenade mit der Gilf verbindet und die Gilfschlucht überspannt. Der Spazierweg wurde Marie Valerie, der Tochter von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth gewidmet. Die Sommerpromenade beginnt mit einem von Beeten umsäumten Rasen, in deren Mitte das Denkmal der Kaiserin Elisabeth von Österreich ("Sissi") steht, die Meran zu einem ihrer Lieblingsaufenthaltsorten erkoren hatte und somit zu einer Patin der Kurstadt wurde, die maßgeblich zum exklusiven Ruf der Stadt beigetragen hat.
 
Zurück zur Liste